Inhalt

"Pimp my Europe"

 

Unter dem Motto „Pimp my Europe“ bringt das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk (IBB) Jugendliche und PolitikerInnen zusammen, um gemeinsam an der Zukunft Europas zu arbeiten. Das Werkstatt-Berufskolleg beteiligt sich an dem Projekt. Sechs Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerin Christiane Hähner und Schulsozialarbeiter Kevin Ewe waren Anfang Januar an einem Wochenende in Hattingen, um sich mit vielen anderen Schüler*innen aus Deutschland zu treffen und darüber nachzudenken, was passieren muss, damit das Thema Europa wieder attraktiv für Jugendliche wird und wie man etwas gegen die Politikmüdigkeit tun kann. Die jungen Menschen waren sich darin einig, dasss zunächst gemeinsam muss mit aktiven Politiker*innen gesprochen und diskutiert werden soll. Nun wird es wahrscheinlich im Februar ein Treffen mit sieben Abgeordneten des Düsseldorfer Landtags geben, bei dem die Jugendlichen die PolitikerInnen interviewen wollen.
Für das IBB sind es vor allem die politischen Entwicklungen der jüngsten Vergangenheit Anlass, das Projekt „Pimp my Europe“ an den Start zu bringen. Der zunehmende Rechtspopulismus in vielen europäischen Ländern, die Situation an den EU-Außengrenzen, die Ankunft tausender Geflüchteter und schließlich das Brexit-Referendum sind für das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk Gründe, neu über europäische Werte zu diskutieren.

Interviews mit Jugendlichen: Europa bedeutet Freiheit, Frieden und Gemeinschaft

Reisefreiheit, Frieden, Einigung und Gemeinschaft: Das sind nur einige der Stichworte, die Jugendliche des Werkstatt-Berufskollegs mit Europa verbinden. Nach dem Workshop im Januar haben sie sich in Interviews der Schule geäußert, welche Bedeutung der Kontinent im Allgemeinen und die Europäische Union im Besonderen für sie hat. Zudem sprechen sie über ihre Erwartungen an den Besuch im Düsseldorfer Landtag, voraussichtlich am 13. Februar. Wenn man die Aussagen der Jugendolichen des BK liest, kann man sicher sein: Es sind spannende Gespräche mit den Landtagsabgeordneten zu erwarten und die Poltiker werden sich vielen kritischen Fragen zu stellen haben.
Alle Interviews sind zu finden auf der Facebook-Seite des BK: https://www.facebook.com/WerkstattBerufskolleg/